Husum - mehr als nur Theodor Storm Stadt

Husum - Tine Brunnen vor der MarienkircheDie Stadt Husum kennen viele nur als die Geburtsstadt des Schriftstellers Theodor Storm. Dieser hat nur allzu oft seine Heimat, „Die graue Stadt am Meer“ in den eigenen Werken beschreiben. Doch Husum hat viel mehr zu bieten als Besucher oftmals denken. So findet im Turnus von zwei Jahren, im neuen Kongresszentrum die die Messe HUSUM WindEnergy statt. Diese Messe gilt als die weltgrößte in der der Windenergiebranche. So ist es auch nicht verwunderlich, das sich Unternehmen wie Vestas oder Repower Systems, die sich mit Windenergie befassen, in Husum niedergelassen haben.

Da Husum am Dockkoog an den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer grenzt, zählt unter anderem auch der Tourismus, zu den wichtigen Standbeinen der regionalen Wirtschaft. Neben einigen Hotels die bis in die fünf Sterne Kategorie hineinreichen finden sich auch Campingplätze und eine Jugendherberge die für Gäste ausreichend Unterkünfte anzubieten haben.

 

Sektor Handel und Dienstleistung entwickelt sich weiter

Trotz einiger Unternehmensschließungen hat sich Husum im Bereich des Handels- und Dienstleistungssektors seit den 80ern deutlich weiterentwickelt. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Gewerbegebiet Ost gegründet, in dem sich mittlerer weile viel kleine und mittlere Unternehmen aus verschiedenen Branchen angesiedelt haben.

Husum als Schauplatz für Filmaufnahmen und Serien

Bekannt ist Husum auch dadurch geworden, dass die Stadt immer wider als Kulisse für verschiedenste Filmaufnahmen und Serien diente. Beispiele hierfür sind die Serien Gegen den Wind, oder Heiter bis Tödlich mit der Folge Nordisch Herb, derer Außenaufnahmen ebenfalls zum Teil in Husum gedreht wurden. Weitere Serien waren Die Strandclique oder Herzschlag – Das Ärzteteam Nord, für welche im Husumer Klinikum gedreht wurde.

Vielfältige Kulturelle Angebote und Veranstaltungen

Zu den regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen der Stadt Husum gehören beispielsweise die Husumer Krabbentage die immer im Oktober stattfinden. Ein weiteres regelmäßiges Event sind die Husumer Hafentage unter dem Motto „Mok fast in Husum“. Auch das Honky Tonk Festival sowie die Krokusblüte im Husumer Schloßpark ziehen regelmäßig viele Besucher an. Bekannt sind auch die Pole Poppenspäler Tage bei denen es sich um ein Festival handelt das mit Künstlern des Figurtentheaters initiiert wird. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang auch die Husumer Matjestage, der Husumer Fischmarkt, der Hafenflohmarkt oder die Husumer Filmtage.

Sehenswürdigkeiten und Museen gehören zum Husumer Stadtbild

Das Husumer Stadtbild ist zudem von vielen Sehenswürdigkeiten geprägt. Um hier einige von Ihnen namentlich zu erwähnen seinen das Husumer Schloß, der „Tine Brunnen“ (Asmussen-Woldsen-Denkmal) vor der Marienkirche, der Husumer Wasserturm, der Schloßpark sowie das Thedor-Storm-Haus als auch das Schiffahrtsmuseum zu nennen. Vor den Toren der Stadt findet sich das KZ Husum-Schwesing.

Zu den Museen in und um Husum gehören das Nordsee Museum Husum das im Ludwig-Nissen Haus untergebracht ist, das Freilicht Museum Ostenfelder Bauernhaus, sowie das Museum im Schloß vor Husum. Weitere Museen sind das Pole-Poppenspäler Museum und das Theodor-Storm-Haus das sich in der Wasserreihe befindet. Technisch und Maritim interessierte finden sicherlich im Schiffahrtsmuseum einiges zu entdecken

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal