Pilotprojekt gestartet - Wohnsiedlung erhält günstigen Ökostrom

Nußloch SolarstromSeit Dezember 2013 werden die Mieter der Wohnsiedlung „Neue Heimat“ in Nußloch bei Heidelberg mit Strom von eigenen Dächern versorgt. Für die Mieter ist der Preis für ihren eigenen Ökostrom sogar günstiger als die gängigen Strompreise der Drittanbieter. Auf über 3.000 Quadratmetern Dachfläche werden nun jährlich rund 380.000 kWh Strom erzeugt, um alle Wohneinheiten der Siedlung nahezu vollständig mit Ökostrom zu versorgen. Gefördert wurde das innovative Projekt vom Grüner Strom Label e. V.

 

Erstes Direktverbrauchskonzept

Mit diesem Projekt gelten die Baugenossenschaft Heidelberg in Kooperation mit der Heidelberger Energiegenossenschaft Heidelberg als Vorreiter für dieses neue Direktverbrauchskonzept in Deutschland. Für die Durchsetzung des Konzeptes wurde ein spezielles Zähler- und Messsystem entwickelt mit dem die Mieter der „Neuen Heimat“ die Möglichkeit erhalten, den auf den Dächern erzeugten Solarstrom preiswert zu beziehen.

Mieter haben Vorrang

Theoretisch ist es möglich, durch dieses neuartige Konzept über 100 Haushalte zu versorgen. Der Energieversorger möchte hiermit erreichen, dass Solarstrom so viel wie möglich von den Mietern vor Ort verbraucht werden, bevor er in das örtliche Netz eingespeist wird. Da die Preise für Solaranlagen in der letzten Zeit drastisch gesunken sind, ist es dem Versorger möglich, die Preise für den Solarstrom unterhalb der gängigen Haushaltsstrompreise zu produzieren. Sollte die Versorgung einmal nicht ausreichen würde der Mehrbedarf mit zugekauftem Ökostrom gedeckt werden. Der Verein Grüner Strom Label hat dieses neuartige Projekt mit 90.000 Euro gefördert. Auf der Homepage des Vereins ist es möglich, Förderungen für eigene Projekte zu erhalten um dem Weg für weitere Projekte zu ebnen.  

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal