Kripo Hamburg: Auf der Suche nach gestohlenem Blindenhund

JulieDer 51-jährige Stefan M lebt in Hamburg und ist blind. Seine Partnerin ist die Blindenhündin Julie. Auf einem Spaziergang wurde Julie einfach gestohlen. Jeder stellt sich nun die Frage: Wer stielt einem blinden Mann seine Hündin?

Die Hamburger Polizei ist ratlos und bittet um Mithilfe.

Plötzlich verschwunden

Am Mittwoch Morgen machte Stefan M mit seiner Julie einen Spaziergang durch einen Park. Dann ging es weiter auf die Dannerallee. Hier wollte der 51-jährige an der Bushaltestelle mit dem nächsten Bus weiter. Plötzlich verlor die Leine ihre Spannung und der Mann musste schockiert feststellen, dass seine Julie sich nicht mehr am anderen Ende der Leine befand. Der erste Gedanke, dass die Hündin sich eventuell selbst befreite, verwarf der Mann schnell wieder, denn auch ihr Halsband war verschwunden. Sie hätte sich also unmöglich selbst befreien können. Der Mann blieb völlig hilflos auf dem Gehweg stehen, bis ein Mitarbeiter des Streudienstes ihm zur Hilfe kam. Der Mitarbeiter verständigte die Polizei und brachte den völlig verstörten Mann wieder nach Hause.

Wo ist Julie?

Die Ausbildung eines Blindenhundes ist sehr teuer und aufwendig. Die Kosten für die Anschaffung eines Hundes mit dieser Qualifikation liegen bei durchschnittlich 20.000 Euro. Es wird vermutet, dass der Dieb die Hündin mit der Absicht von der Leine nahm, sie eventuell zu verkaufen. Nun bittet die Hamburger Polizei dringend um Hinweise über den Verbleib von Julie. Wer am Mittwoch Morgen in der Gegend um der Danneralle Jemanden mit der Schäferhündin gesehen hat, oder wer etwas Auffälliges beobachtet hat, möchte sich bitte bei der Hamburger Polizei unter der Rufnummer 040/4286-54210 melden.

 

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal