Büdelsdorfer TSV - FC Angeln 02

Büdelsdorf-Angeln1Wer dachte, dass der einfache, schnörkellose Fußball der Vorwochen so weiter ging, der wurde gestern eines Besseren belehrt. Es geht auch anders.



Schon die Vorbereitung vor dem Spiel stand nicht unter einem guten Stern. Kurzfristige Ausfälle von Sascha Marquardt (Krankheit) und Luca Gröhnke (Verletzung beim Aufwärmen) sowie eine holprige Anreise aufgrund der Stausituation vor der Rader Hochbrücke bedeuteten kurzfristige Änderungen in der Hintermannschaft des FC Angeln 02.

Von Beginn an zeigte sich eine ungewöhnlich nervöse Truppe des FC Angeln. Die sonst so spielerisch sichere Truppe leistete sich immer wieder Fehlpässe gerade im Spielaufbau aus der Abwehr und Mittelfeld heraus und brachte sich dadurch immer wieder selber in Gefahr. Das sonst so sichere Kombinationsspiel war überhaupt nicht vorhanden und so wurde viel und oft mit langen Bällen operiert.

Büdelsdorf-Angeln2Es dauert fast 20 Minuten, bis mal ein vernünftiger Spielzug zustande kam. Auf der Gegenseite sah es bei Büdelsdorf aber nicht besser aus. Auch hier war von Passspiel kaum etwas zu sehen und so wurde auch auf Seiten von Büdelsdorf viel mit langen Bällen gespielt. In der 22.min. war es dann auch ein langer Ball, der zum 1:0 für Büdelsdorf führte. Was jetzt folgte, waren die wohl aufregendsten 10 Minuten des gesamten Spiels.
Innerhalb von 10 Minuten wurde das Spiel von 0:0 in ein 2:3 für den FC Angeln 02 verwandelt. Kurz nach dem 1:0 für Büdelsdorf war es Clemens Nielsen, der den Ausgleich für den FC Angeln erzielte. Nur eine Minute später erhöhte Luca Petersen auf 1:2. Wiederum nur eine Minute später glich der Büdelsdorfer TSV zum 2:2 aus, bevor Luca Petersen in der 30. Minute den 2:3 Pausenstand erzielte.

Wer nun dachte, dass es nach der Pause besser wird, hatte Recht. Aber nur ein wenig. In der zweiten Hälfte lief der Ball ein wenig besser durch die eigenen Reihen und so wurden sich dann auch hochkarätige Chancen erspielt, die aber allesamt nicht genutzt wurden. Jetzt wurde auch der Büdelsdorfer TSV wieder etwas spielsicherer und stärker und kam so auch zu einigen Chancen, die aber auch hier teilweise kläglich vergeben wurden oder aber vom hervorragenden Lasse Utecht pariert wurden. Hierbei sei noch kurz erwähnt, dass Lasse vom Trainer des SHFV beobachtet wurde.

Büdelsdorf-Angeln3So dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Thore Schöttle das erlösende 2:4 für den FC Angeln erzielte. Nun war der Wiederstand von Büdelsdorf gebrochen. Der Endstand von 2:5 resultierte dann durch ein Eigentor nach scharfer, flacher Hereingabe vom Christian Reimer. 

Es war wahrlich kein schönes Spiel.  Aber auch solche Spiele muss man gewinnen.

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal