Nach Anzeigen von Anwohnern – Ferienwohnung werden knapp in Norddeutschland

FerienwohnungDas Mieten einer Ferienwohnung im Norden Deutschlands sollte eigentlich kein Problem sein. Dennoch werden zahlreiche Urlauber wohl dieses Jahr leer aus gehen, weil die Wohnungen jetzt leer stehen. Viele Kommunen haben den Vermietern ein Nutzungsverbot ausgesprochen.

Den Vermietern von Ferienwohnungen in dem kleinen Ort Rerik im Landkreis Rostock ist ein sieben Jahre altes Urteil zum Verhängnis geworden.

Anzeigen zwingen Kommunen zum Handeln

All die Jahre haben selbst die Kommunen und Gemeinden von den Einnahmen durch Kur-Abgaben und Steuern der Vermieter profitiert. Durch Anzeigen unbekannter Personen ist dies nun vorbei. Aus dem Urteil soll unter anderem hervor gehen, dass es nicht erlaubt ist, in Wohngebieten Wohnungen an die Urlauber zu vermieten. Jahrelang stellt die offensichtlich kein Problem dar und alle waren zufrieden. Nun stehen die Wohnungen dort leer.

Schwarzbau auf Langeoog

Die bundesweit beliebte Nordsee-Insel Langeoog hatte dieses Problem, zwar mit anderer Begründung, im vergangenem Jahr. Hier wurde durch die Anwohner nahezu jeder Winkel in den Häusern zu Wohnraum für die Urlauber umgebaut. Nach Genehmigungen wurde damals nicht gefragt. Streng nach dem Prinzip „Wo kein Kläger – Da kein Richter“ wurde jede Art Wohnraum an die Urlauber vermietet.

Urteil hat bundesweit Signalwirkung

In Norddeutschland sind bereits hunderte Wohnungen leer, und hunderte weiterer Fälle illegaler Wohnungen sind derzeit noch in Bearbeitung. Auch für diese wird wohl damit zu rechnen sein, das die Mieteinnahmen durch die Feriengäste wohl zum Totalausfall werden. Nun fordern die Vermieter die Kommunen und Gemeinden zum Handeln auf. Die Aussichten auf Erfolg scheinen jedoch verschwindend gering, da die extrem kostenintensive Änderung der Bebauungspläne den finanziellen Rahmen vieler Gemeinden sprengen würde.

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal