Unwetter über Norddeutschland richten schwere Schäden an

Blitze (Quelle:Wiki Commons)Bereits am gestrigen Nachmittag und Abend gingen über Norddeutschland schwere Unwetter mit Starkregen und Hagelschauern nieder. Es gibt Berichte von ersten Gebäudeschäden durch bis zu Tennisball große Hagelkörner und Starkregen. Sowohl Dächer an den Häusern als auch Autos haben Schaden genommen. So brach in Brunsbüttel beispielsweise das Dach eines Supermarktes unter den massiven Regenschauern ein. 

Im Ganzen Land schlugen Blitze ein und entzündeten Häuser, Bäume oder erschlugen Tiere. Die heftigsten Unwetter in Schleswig-Holstein tobten über dem Kreis Nordfriesland und der Region Dithmarschen. In Niebüll und Brunsbüttel kam es bei einigen Straßenzügen zu „Land unter“ Meldungen.

Feuerwehren im Land fuhren über tausend Unwetter-Einsätze

Die Feuerwehren im Land wurden zu mehr als eintausend Unwetter Einsätzen alarmiert. Zum Teil rückte das THW (Technische Hilfswerk) unterstützend mit aus.  Obwohl der heftigen Gewitter und den unzähligen Blitzen kamen keine Personen durch die Unwetterfolgen ums Leben. Die Hagelkörner die in der letzten Nacht herunterkamen, erreichten teilweise Tennisballgröße und durchlugen Überdachungen oder demolierten Autos.

Auch für die Nacht von Donnerstag auf Freitag gibt es wieder Unwetterwarnungen

Das Unwetter von Mittwoch auf Donnerstag soll wohl in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein erneutes Gastspiel geben. Auch für diese Nacht gibt es wieder Unwetterwarnungen der Wetterämter.   Der DWD (deutscher Wetterdienst) kündigt erneut schwere Gewitter in Verbindung mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen an.  Diese Unwetter sollen dann in der Nacht Richtung Morgen abklingen und die Temperaturen auf 15 bis 20 Grad am Morgen absenken. Im Laufe des Freitag vormittags soll der Regen dann langsam Richtung Norden abziehen.

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal