Einfach unsichtbar - Harry Potter lässt grüßen

Die Kunst der Tarnung bis hin zur Unsichtbarkeit. An diesem Projekt wird bereits seit mehreren Jahren unter Einsatz höchster Technologie gearbeitet. Inspiriert durch den Tarnumhang Harry Potters haben Forscher der University of Rochester eine Möglichkeit entwickelt, Dinge durch relativ einfache Materialien einfach unsichtbar zu machen.

Ein Projekt, welches nahezu bahnbrechende Ideen zu verwirklichen scheint. So könnte diese Technologie in der Medizin äußerst hilfreich sein, denn oft stören die Hände bei einer Operation die Sichtverhältnisse des operierenden Arztes. 

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten 

Selbst größere Objekte könnte man mit dieser einfachen Technik einfach so verschwinden lassen. Ein Gedanke, der viele Industrien sicherlich hellhörig machen wird. Auch Kinder dürften definitiv ihren Spaß mit dieser neuen Technik haben. So bräuchten sie nicht mehr ihr Zimmer auf räumen, da Mutti die Unordnung ja einfach nicht sieht. Wahrscheinlich wird die Technik in den nächsten Jahren (oder doch vielleicht Jahrzehnten) soweit sein, dass jeder eine Art „Harry Potter Mantel“ käuflich erwerben und nutzen kann. 

Linsentechnik macht es möglich

Die Technologie scheint jedoch verblüffend einfach. Es handelt sich bei dieser Technick der „Tarnung“ um eine Anordnung von Vier Linsen die in einem bestimmten Winkel angeordnet sind und so diesen Effekt erzeugen (die sogenannte ABCD Matrizen Technologie). Das durchdringende Licht wird, durch die Anordnung der Linsen „umgeleitet“ und macht einen Gegenstand aus einem bestimmten Blickwinkel einfach unsichtbar. Auf ihrer Homepage zeigen die Forscher ein einfaches Modell zum Selbstbau.

 

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal