Sylt kämpft gegen die Vertreibung der Einheimischen

HausFür die Immobilienmakler gilt die Insel als absolutes Mekka Norddeutschlands. Wenn es in Sachen Immobilienpreise eine Bundesliga gäbe, würde Sylt definitiv auch um die  Champions League Plätze mitspielen.

Ein freiliegendes Haus mit Meerblick schlägt schon schnell mal eben mit 20 Millionen zu buche. Eigentumswohnungen können schon gerne einmal 12.000 Euro kosten. Nicht die Wohnung - der Quadratmeter. Bauland - wenn man das Glück hat welches zu ergattern - kann auch gerne mal 5.400 Euro pro Quadratmeter kosten. Die Mieten liegen überdurchschnittlich hoch zwischen 15 und 20
Euro pro Quadratmeter und die Tendenz ist weiter stark steigend. Die deutsche Bank hat an Hand einer Studie ermittelt, dass sich die Preise alle zehn Jahre verdoppeln.

OstseestrandMillionäre verdrängen die Einheimischen immer mehr

Gerade die einheimischen Inselbewohner können immer häufiger der Versuchung nicht widerstehen die eigene Immobilie zu Höchstpreisen zu verkaufen. Die Millionäre wünschen allerdings in den meisten Fällen die perfekt ausgestattete Immobilie, in die man nur noch einziehen muss. Für ein "normales" Reihenhaus in List oder Hörnum geben die "Urlauber" ihre Millionen allerdings nicht aus. Die angebotenen Summen sind jedoch trotzdem eine extreme Verlockung der echten Sylter, sich vom Eigenheim zu trennen. In der Folge sind die Einheimischen im Sommer die Exoten auf der
eigenen Insel und im Winter die Wenigen, in deren Häusern und Wohnungen ein Licht brennt. Die Schulen mangels Kindern geschlossen werden und den Vereinen laufen die Mitglieder davon.

Inselverwaltung kämpt mit Paragraphen gegen die Spekulanten

Die Gemeinden der Insel proben nun den Aufstand. Durch das geänderte Baurecht ist nun für jeden, der auf Sylt bauen will, eine Dauerwohnpflicht vorgeschrieben. Die "Einwanderer" müssen sich auf der Insel mit ihrem Erstwohnsitz anmelden und das ganze Jahr dort wohnen. Wer trotzdem nur einen Zweitwohnsitz anmeldet, muss sein Eigentum zur Ferienvermietung anbieten. Ob dies den Millionären gefällt, oder ob sie dies auch umsetzen bleibt zu bezweifeln. Die Makler beklagen das sinken der Immobilienpreise auf Sylt durch die Verpflichtung dauerhaft auf der Insel zu wohnen, jedoch bleibt auch hier anzuzweifeln ob dieser Umstand die auf Sylt ansässigen Makler in die Armut treiben wird..

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal