Infos für Senioren

Mitdenkendes Krankenbett bringt Bedürftigen und Pflegepersonal Unterstützung

KrankenbettAllein in Deutschland leben rund 2,5 Millionen Pflegebedürftige Menschen und die Tendenz ist eindeutig steigend. Jetzt gibt es positive Nachrichten für die bedürftigen Menschen und die Krankenpfleger. Ein intelligentes Krankenbett erkennt sofort, wenn der Druck auf bestimmte Körperteile des Patienten zu groß wird und lagert den Menschen automatisch um.

Die Firma FOS Messtechnik GmbH aus dem Schleswig-Holsteinischen Schacht-Audorf hat einem maßgeblichen Anteil an dem EU-Projekt EPOSBED, dass mit 1,5 Millionen Euro gefördert wird.

Deutliche Erleichterung für das Personal

Dieses mitdenkende Bett wird auch für das Pflege-Personal eine deutliche Erleichterung bringen. Gut 20 Prozent der Pflegekräfte klagen täglich über Rückenprobleme. Jede vierte Fachkraft geht täglich mit Schmerzen im Rücken- und Nackenbereich zur Arbeit. Viele Alten- und Pflegeheime in Deutschland haben aus Gründen der Wirtschaftlichkeit zu wenig Personal, welches bei den einzelnen Pflegern zu Überbelastungen führt. Gerade in den Nachtschichten hilft dieses Bett dem Personal deutlich, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und den Pflegebedürftigen Menschen bringt es eine deutliche Erleichterung für die nächtliche Ruhe.

Pflege daheim wird auch profitieren

Das Bett sieht auf dem ersten Blick aus, wie ein herkömmliches Krankenbett. Die Sensormatte ist hier jedoch das Besondere. Hier werden Druckveränderungen ständig kontrolliert und durch eine spezielle Software ständig ausgewertet. Die Sensoren sorgen dafür, dass das Bett Umlagerungen des Patienten, auch während er schläft, automatisch durchführt. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Patient seine Lage auch selbst bestimmen kann. Durch Bewegungen des Körpers erkennt die Software, wohin sich der Patient drehen möchte und folgt der Bewegung über die Sensormatte. Die Kosten für ein mitdenkendes Bett werden zwischen 5.000 und 7.000 Euro liegen. Auch die Pflege daheim kann von dem System profitieren. Hier ist es möglich nur die Sensormatte einzusetzen. Die Kosten hierfür lägen dann lediglich bei etwa 1.000 Euro. Die Einführung dieses Bettes wird ist für das kommende Frühjahr fest eingeplant.  

Zusätzliche Informationen

Ihr eigenes Stadt-/Infoportal